(31) Kondensationsturbine mit Generator

Der aus dem Abhitzekessel (13) freigesetzte Dampf wird zur Stromerzeugung einer Turbine mit Generator zugeführt. Bei der auf dem MHKW Bamberg installierten Einrichtung handelt es sich um eine Kondensationsturbine mit Anzapfung von Mitteldruckdampf für die Fernwärmeerzeugung. Diese Kombination stellt eine Kraft-Wärme-Kopplung dar. Die Funktionsweise sieht wie folgt aus: In der 1. Stufe der Turbine wird der Hochdruckdampf von ca. 27 bar auf 3,5 bar (Mitteldruckdampf) entspannt, gelangt danach in einen Überhitzerwärmetauscher (3,5 bar, 200°C) und in die 2. Stufe der Turbine, die er bei ca. 80°C und einem Unterdruck von 0,2-0,5 bar verlässt. Die elektrische Stromausbeute beträgt je nach vorgegebenen Dampfparametern und Fernwärmenutzung 250-500 kWh elektr/t Restabfall. Der Mitteldruckdampf (ohne Überhitzung) wird zwischen der 1. und 2. Turbinenstufe für die Fernwärmeversorgung (Warmwassererhitzung) nach dem jeweiligen Bedarf geregelt, entnommen, wobei die Stromerzeugung durch Veränderung der Dampfmenge in der 2. Turbinenstufe korrespondierend zu- und abnimmt.