(22) Kompaktreaktor

Um die Wirkungsweise des Gewebefilters (23) voll auszuschöpfen und neben Feinstäuben und staubförmigen Restschadstoff- und -schwermetallpartikeln auch organische Schadstoffe, insbesondere Dioxine und Furane abzuscheiden, werden in die Rauchgase vor dem Gewebefilter Additive zugegeben. Dabei handelt es sich um ein Kalk / Aktivkoksgemisch (90 / 10 %), welches sowohl als Frischprodukt als auch Rezirkulat in das Rauchgas bei bestmöglicher Verteilung und Vermischung eingedüst wird.
Das nach mehreren Umlaufen beladene Rezirkulat wird laufend in geringen Mengen ausgeschleust und dient als Kalkersatz für die Neutralisation der Abwässer der Wäscherstufe 1 (17). Die dabei anfallenden Feststoffe gelangen dadurch in den Hydroxidschlamm. Der Gewebefilter arbeitet somit aus externer Sicht rückstandsfrei.