(30) Emi-Station

Die Emissions-Messstation (Emi-Station) dient zur Erfassung der in den gereinigten Rauchgasen (sogenannte Reingase) noch enthaltenen kontinuierlich zu messenden minimalen Restemissionen. Diese Emissionen liegen in der Regel weit unter den zulässigen Emissionsgrenzwerten der gesetzlichen Vorgaben (Emissionsdaten). In der Emi-Station werden auch von der externen Fremdüberwachung (TÜV) die Proben für die nachzuweisenden diskontinuierlich zu messenden Emissionen gezogen.
Von der Emi-Station erfolgt die Messdatenübertragung in den sogenannten Emissionsrechner, der in einem Kontrollraum (Schaltwarte) untergebracht und verplombt ist. Die Messergebnisse sind den Aufsichtsbehörden vorzulegen.