(19) Abwasserbehandlung

Die aus der Wäscherstufe 1 (17) abgezogenen belasteten Abwässer werden in einer 1. Abwasserreinigungsstufe durch Kalkmilchzugabe neutralisiert, wodurch schadstoffbelasteter Hydroxidschlamm entsteht.
Das so vorgereinigte Abwasser wird teilweise mit dem Waschwasser der Wäscherstufe 2 (18) gemischt, wodurch das darin enthaltene gelöste Natriumsulfat kristallförmig als Calziumsulfat (Gips) ausfällt und abgeschieden werden kann. Der Gipsschlamm wird in einer Zentrifuge entwässert. Die durch diese chemisch / physikalische Abwasserbehandlung entstandenen Hydroxid- und Gipsschlämme werden in unterschiedlichen Schlammsilos (20) gespeichert, mit dem Elektrofilterstaub (15) nach dem "Bamberger Modell" behandelt und auf einer Sonderdeponie bzw. untertage in Salzkavernen eingebaut.